· 

Richardson kommt, Perriman bleibt, Mosley entscheidet sich für die Jets- Die Free Agency beginnt

Nachdem die Browns mit dem Vernon-Zeitler-Trade durchaus für Aufsehen gesorgt haben, hat es John Dorsey zu Beginn der Free Agency verhältnismäßig ruhig angehen lassen. Ruhig, aber effektiv. Denn die so dringend benötigte Verstärkung für die D-Line wurde heute inoffiziell vermeldet. Tackle Sheldon Richardson kommt aus Minnesota und verstärkt für die kommenden drei Jahre die Cleveland Browns-Defensive. 39 Millionen Dollar wird er in dieser Zeit verdienen, davon garantieren ihm die Browns in jedem Falle 21,5. 
Der ehemalige Erstrundenpick aus dem Jahre 2013 brachte es in der letzten Saison auf viereinhalb Sacks, 50 Tackles und 16 Quarterback-Hits. Somit eine ideale Ergänzung zum zuletzt so starken Larry Ogunjobi. John Dorsey verstärkt damit eine Defensive, die im letzten Jahr nur auf Rang 28 der NFL landete, auf einer etwas dünn besetzten Position. Es ist auch weiterhin nicht ausgeschlossen, dass sich die Browns im Draft auf dieser Position verstärken werden.

Bleiben wird indes Breshad Perriman. Der Wide Receiver kam im Verlauf der letzten Saison und konnte direkt überzeugen. Nicht nur auf kurzer, auch auf langer Distanz gelangen ihm einige, wichtige Catches, die den Browns des Öfteren eine gute Feldposition eingebracht haben. Er erhält zunächst einen Einjahresvertrag, der mit vier Millionen US-Dollar datiert ist. In der 2018er-Saison gelangen Perriman zwei Touchdowns und insgesamt 340 Yards, was im Durchschnitt starke 21.3 Yards bedeutete. Perriman entscheidet sich somit für die sportliche Perspektive und gegen einen vermeintlich besseren Vertrag an anderer Stätte. Denn in Cleveland hat er auch in der nächsten Saison die Chance, als eines der Lieblingsziele von Baker Mayfield auf sich aufmerksam zu machen. Die gute Verbindung zwischen den Beiden wird uns also hoffentlich auch im neuen Jahr viel Freude bereiten. 

Eine weitere Position mit Optimierungsbedarf bleibt weiterhin die des Linebackers. Dort sah es zunächst so aus, als könnten die Browns mit C. J. Mosley einen Eckpfeiler aus Baltimore loseisen. Jedoch entschied dieser sich nach einigen Team-Interviews gegen Cleveland und für einen hoch-dotierten Vertrag mit den New York Jets, der ihm pro Jahr ganze 17 Millionen Dollar einbringen wird. Kaum vorstellbar, dass Dorsey trotz des massiven Cap-Space ein solches Angebot toppen wollte. Schließlich wollen die Browns ihr Geld nicht für Namen, sondern für Leistung ausgeben. Und da war man sich im Front Office offensichtlich einig, dass Mosley dieses Geld nicht Wert zu sein scheint. Es bleibt also weiterhin ein Loch, das es zu füllen gilt. Entweder im Draft, oder mit den vorhandenen Free Agents. 

Nach diesen drei Meldungen gibt es für euch noch den Kurzblock mit einigen interessanten Gerüchten, Infos, etc.:

  • Tyrell Williams, Wide Receiver, zuletzt LA Chargers, wird weiterhin mit einem Wechsel nach  Cleveland in Verbindung gebracht. Der 27-jährige dürfte direkt als Starter zum Einsatz kommen, sollte er bei den Browns unterschreiben.
  • Tight End Darren Fells wurde gestern von den Browns aus seinem Vertrag entlassen, nachdem man zuvor keinen Trade-Partner gefunden hatte. Somit könnte auch ein Tight End im Draft nach Cleveland wandern, vermutlich in den späteren Runden.
  • Das Defensive-Backfield bleibt weiterhin ein Thema. CB Bradley Robey (Texans) und S Landon Collins (Redskins) entschieden sich jedoch beide gegen einen Wechsel nach Ohio.
  • Ex-Browns-QB Josh McCown könnte noch ein weiteres Jahr in der NFL bleiben. Wie der mittlerweile 39 Jahre alte Spielmacher via Twitter bekannt gab, entscheidet er zZt. mit seiner Familie, ob er eine weitere Saison bei den Jets spielen, oder seine Karriere beenden wird. McCown hat von 2015 bis 2016 bei den Browns gespielt, hat jedoch zahlreiche Spiele wegen diverser Verletzungen verpasst und konnte die Erwartungen nie in Gänze erfüllen. Zur 2017er-Saison wurde er von den Browns entlassen. 

    Ein spannender Tag geht damit zu Ende. Sollte es zeitnah Neuigkeiten geben, wird der Artikel selbstverständlich um alles Wichtige ergänzt. Bleibt also gespannt! 

    Bis dahin,

    Kevin