· 

Weniger Brown, mehr Browns - In Berea werden ab heute die ersten Grundsteine gelegt ***UPDATE: Ogbah nach Kansas City getradet! Johnson will weg***


Busy Day in Cleveland! John Dorsey bastelt weiter am Kader der Browns und streicht nach und nach alle Spieler, die noch unter der Führung von Sashi Brown geholt wurden. Damit begrüße ich euch recht herzlich zum neuen Artikel, in dem ich euch kurz über die wichtigsten Neuigkeiten des Tages informieren möchte.

Die Browns haben heute ihr sog. "Offseason Workout" gestartet. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Sommer-Training, bei dem Teams mit einem neuen Head-Coach die Möglichkeit haben, zusätzliche Trainingseinheiten zu absolvieren. Dabei galt vor allem Neuzugang Odell Beckham Jr. die größte Aufmerksamkeit. Denn auch der neue Wide-Receiver meldete sich heute pünktlich im Trainingszentrum in Berea bei seinem neuen Team an. Auch Myles Garrett, Baker Mayfield und Co. nutzten die Gelegenheit und nahmen am ersten Tag Teil. Freddie Kitchens hat seine Schützlinge somit alle beisammen um erste Gespräche zu führen und auch dem Team seine Vorstellungen zu vermitteln. In erster Linie sollen die kommenden Tage und Wochen aber für Fitness- und Krafttraining genutzt werden. Die ersten Einheiten auf dem Trainingsplatz stehen dann nach dem Draft an. 

Nicht gemeldet haben sich heute Emmanuel Ogbah und Duke Johnson. Beide Spieler wurden zuletzt mit einem Trade in Verbindung gebracht, weswegen sie vorerst zu Hause bleiben werden, bis sich geklärt hat, ob sie den Verein noch verlassen, oder sie auch in der neuen Spielzeit in Cleveland spielen werden. Duke Johnson könnte vor allem in der Zeit, in der Kareem Hunt gesperrt ist, ein wichtiger Spieler für die Browns sein, die sich nicht ausschließlich auf Nick Chubb verlassen können und dürfen. 
Ogbahs Chancen auf Spielzeit dürften mit der Verpflichtung von Olivier Vernon gesunken sein, weswegen es nicht ausgeschlossen ist, dass er Cleveland noch verlässt. Dazu drängt mit Chad Thomas ein vielversprechendes Talent aus der letztjährigen dritten Runde des Drafts in den Kader. Ogbahs Tage in Cleveland könnten also schon bald gezählt sein. 

Einen Umbruch wird es indes auf der Saftey-Position geben. Nachdem Jabril Peppers die Browns nach New York verlassen hat, wird auch Derrick Kindred ein neues Team finden müssen. Wie die Browns heute bekannt gaben, wird der Defensiv-Spezialist aus dem Kader gestrichen, duchaus zum Erstaunen vieler Fans. Nicht wenige sind davon ausgegangen, dass Kindred die Rolle von Peppers einnehmen könnte, gegebenenfalls in die Saison startet, bis ein Rookie aus dem Draft soweit sein würde, als Starter zu agieren. Nun könnte eine Verpflichtung von Ex-Chief Eric Berry folgen, den GM John Dorsey sehr gut kennt und der über Jahre zu den besten Spielern in Kansas City zählte. Im Draft könnten die Browns zudem in Runde zwei zuschlagen und einen neuen Spieler für diese Position verpflichten. Erst Ende April wissen wir Genaueres.

Neben Kindred werden auch WR Ricardo Louis und CB Howard Wilson die Browns verlassen. Louis kam während seiner Zeit in Cleveland nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, Wilson konnte aufgrund von Verletzungen kein einziges Spiel bestreiten und das, obwohl er im 2017er Draft zu den größten Talenten unter den Defensive Backs zählte. Ob Wilson bei einem anderen Team unterschreibt und seine Verletzungen endgültig auskurieren kann, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. 
Damit verlassen, wie bereits am Anfang erwähnt, nach und nach die Spieler, die Ex-GM Sashi Brown geholt hat, die Cleveland Browns. Tatsächlich konnten nur wenige seiner Verpflichtungen wirklich einschlagen, in den meisten Fällen lag man unter seiner Regie leider ziemlich daneben (DeShone Kizer, Cory Coleman,....). Jedoch gelangen auch einige Glücksgriffe, wie David Njoku, Larry Ogunjobi, oder Seth DeValve, die nicht unerwähnt bleiben sollen und die immer noch eine wichtige Rolle in Cleveland spielen. 

Erfreulich sind indes die Vertragsverlängerungen von DL Trevon Coley, WR Rashard Higgins und den beiden DBs Juston Burris und Jermaine Whitehead. Während Letztgenannte für mehr Tiefe im Backfield sorgen, zählten Coley und Higgins im vergangenen Jahr zu den Leistungsträgern. Coley glänzte des Öfteren an der Seite von Larry Ogunjobi in der D-Line und dürfte auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der Defensive von Steve Wilks einnehmen. Rashard Higgins komplettiert mit seinem Verbleib eine hervorragende Receiver Class um OBJ, Jarvis Landry, Derrick Willies, Damion Ratley und Antonio Callaway. Auf dieser Position sind die Browns für die neue Saison damit bestens aufgestellt. Higgins geht bereits in seine fünfte NFL-Saison, ist aber gerade einmal 24 Jahre alt. Im vergangenen Jahr gelangen ihm vier Touchdowns und ganze 572 Yards (durchschnittlich 14,7 Yards pro Catch). Offensiv-Koordinator Todd Monken dürfte nicht unzufrieden sein. 

Während nun die ersten Pressekonferenzen des Tages laufen, soll es das für heute gewesen sein. Alles Wichtige rund um die Kaderveränderungen und den Start des Sommer-Trainings habt ihr nun erfahren, sodass ihr hoffentlich mit Vorfreude auf den nächsten Artikel warten könnt. Dieser erscheint aller Voraussicht nach noch in dieser Woche und soll euch, so viel sei verraten, ein bisschen auf die neue Saison einstimmen. Mehr erfahrt ihr dann beim nächsten Mal. 

Bis dahin,

Kevin 


*UPDATE: Ogbah nach Kansas City getradet! Johnson will weg*

Als hätte ich es herbei geschrieben, wurde Emmanuel Ogbah gestern Abend zu den Kansas City Chiefs getradet. Der ehemalige Zweitrundenpick von 2016 hatte nach der Verpflichtung von Olivier Vernon nur noch geringe Chancen auf Einsatzzeiten. Nun folgt der Wechsel zu den Chiefs. Im Gegenzug erhalten die Browns Saftey Eric Murray, der damit Derrick Kindreds Position Eins zu Eins ersetzt. In der vergangenen Saison startete Murray in neun Spielen für die Chiefs, wobei ihm 54 Tackles, zwei Passverteidigungen und eine Interception gelangen. Er stammt ebenfalls aus dem 2016er Draft, bei dem er in der vierten Runde gewählt wurde. Trotz seiner Verpflichtung ist davon auszugehen, dass die Browns weiterhin nach Verstärkungen für das Backfield Ausschau halten. 
Neben diesem Trade sickerte zudem die Meldung durch, dass Duke Johnson die Browns gebeten hat, ihn abzugeben. Das berichtet Insiderin Mary Kay Cabot von Cleveland.com.  Die Chancen auf Spielminuten sanken für Johnson erheblich nach der Verpflichtung von Kareem Hunt. Bereits jetzt werden die New York Jets, die Philadelphia Eagles und die Houston Texans als potentielle Interessenten gehandelt. Sollte Johnson die Browns tatsächlich verlassen, stünden im aktuellen Kader Darius Hilliard und Devante Mays als Ersatz bereit, um während Hunts Sperre als Back-Up für Nick Chubb zu fungieren. Auch in den späten Draftrunden könnte John Dorsey nach einem neuen Runningback fahnden.