· 

"The Cleveland Browns select... Odell Beckham Jr."- Der Draft beginnt (vorerst) ohne Cleveland


Endlich geht das Spektakel so richtig los. Die Football-Saison wird heute Nacht um 2:00 Uhr deutscher Zeit feierlich eröffnet. Und dabei werden bereits die ersten Weichen für die anstehende Spielzeit gestellt. Denn der Draft ermöglicht es jedem Team, seinen Kader mit den besten Talenten des College-Footballs zu verstärken. Nach und nach wählen die NFL-Organisationen ihre Spieler aus und sichern sich somit das exklusive Recht, die gepickten Spieler unter Vertrag zu nehmen. Und im Vergleich zu den anderen großen US-Ligen scheint es vor allem in der NFL der Fall zu sein, dass wirklich jede Runde wichtig werden kann und man auch in späteren Runden interessante und vielversprechende Talente finden kann. Beispiel gefällig?
In der letztjährigen, vierten Runde wählten die Browns an 105. Stelle einen jungen Wide-Receiver namens Antonio Callaway. Laut Experten und Scouts ein Spieler, der mit seinem Talent eigentlich in die zweite Runde gehört hätte, jedoch aufgrund einiger Probleme abseits des Feldes viele Teams abgeschreckt hat. Clevelands Manager John Dorsey schlug zu, ging das Risiko ein und gewann somit einen Spieler, der bereits in seiner ersten Saison angedeutet hat, was er alles drauf hat. 
An erster Stelle dürfen in diesem Jahr die Arizona Cadinals wählen. Freie Auswahl für Kliff Kingsbury und das Management, eine absolute Luxussituation könnte man meinen. Schließlich landet der vermeintlich beste College-Spieler des Landes in Arizona. Glaubt man den neusten Trends, so läuft es heute Nacht nach vielem Hin und Her nun doch auf Nick Bosa, dem Edgerusher von der Ohio State Universität heraus. Auch Quinnen Williams aus Alabama könnte den Sprung an Position Eins schaffen. Aus dem Rennen scheint Quarterback Kyler Murray, den viele Experten zunächst an erster Stelle vermutet hatten, dessen Wahl aber nun doch eine große Überraschung wäre. Doch was bringt einem Team eigentlich ein "first overall-pick"? 

Keine Erfolgsgaranten an Nummer Eins

Matt Stafford, Jadeveon Clowney, Eric Fisher, Andrew Luck und Jameis Winston. Sie alle wurden innerhalb der letzten 16 Jahre als erster Spieler ihres Draft-Jahrgangs gewählt. Gewonnene Super Bowls: Null. Der einzige, erste Pick, der in dieser Zeit den Super Bowl gewinnen konnte, war Eli Manning, sogar zwei Mal. Alle anderen Spieler durfte bisher nur vom großen Coup träumen, oder scheiterten knapp, wie Jared Goff, oder Cam Newton. 
Brechen können diese Serie (hoffentlich) Myles Garrett und Baker Mayfield, deren Wahlen zum ersten Pick für erste Erfolge sorgten und Euphorie bei allen Browns-Anhängern auslösten. 
Nach zwei aufeinanderfolgenden ersten Picks gehen die Browns in diesem Jahr tatsächlich erst in der zweiten Draft-Runde auf Talente-Jagd. Denn ihren Erstrundenpick (und noch ein paar Extras) haben die Browns genutzt, um Odell Beckham Jr. nach Cleveland zu lotsen. Und auch wenn in jeder ersten Runde eine Menge Talente warten, so ist die Entscheidung, einen erfahrenen, spektakulären und erfolgsversprechenden Receiver zu holen, nachvollziehbar. Junge Talente landen in jedem Fall wieder bei den Browns. Mit Denzel Ward, Nick Chubb, Baker Mayfield und Co. lauern bereits jetzt einige junge Spieler darauf, mit den Brown Erfolge zu feiern. Erfahrung ist in diesem Sport aber unabdingbar, weswegen ein Leitwolf wie OBJ diesem Team nur gut tun kann. Betrachten wir ihn dieses Jahr also als den Erstrundenpick der Browns. 
Das gilt natürlich nur Stand jetzt. Denn die Möglichkeit, dass sich John Dorsey in die erste Runde zurücktradet, ist natürlich nicht unrealistisch, besonders dann, wenn ein Spieler verfügbar ist, den man unbedingt haben möchte. Somit lohnt es sich auch als Cleveland Browns-Fan wach zu bleiben und zu verfolgen, ob man nicht doch schon heute Nacht einen weiteren Neuzugang begrüßen darf.

Needs könnten wichtiger sein, als das Big Board

Zwei große Tafeln spielen beim Draft immer eine Rolle. Auf dem Big Board werden die Spieler ihrer Stärke nach angeordnet, jedenfalls so, wie es die Scouts und Verantwortlichen der Vereine einschätzen. Auf der anderen Tafel werden alle Spieler nach Positionen sortiert und lediglich innerhalb der Position bewertet. Natürlich wird auch abgewogen, auf welchem Bereich des Feldes man den größten Bedarf hat und wo man bereits gut aufgestellt ist. Somit kann man sich entweder dafür entscheiden, den potentiell besten Spieler zu wählen, oder denjenigen, der eine Position bekleidet, auf der man sich verstärken muss. 
Ich persönlich tippe darauf, dass die Browns in diesem Jahr eher den Weg der Needs, also der Positionsverstärkung gehen werden, da man in gewissen Bereichen in der Free Agency nicht zugeschlagen hat und man die Lücken im Draft nun schließen kann. Dennoch könnten gerade Picks in der dritten und vierten Runde auch genutzt werden, um die besten, verfügbaren Talente zu bekommen. In den hinteren Runden dürfte es dann eher darum gehen, gewisse Positionen mit Tiefe zu besetzen. 

Die letzten Mock-Drafts

Wen auch immer John Dorsey holen wird, keiner kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, wer es sein wird. Zu viel kann vor Pick Nummer 49 passieren, zu viele Talente passen in das Raster der Browns. Dennoch sollte man sich vorbereitend anschauen, wer möglicherweise Clevelands erster Pick sein könnte. 
Dre'mont Jones, DT von der Ohio State könnte beispielsweise in Runde Zwei noch verfügbar sein, sodass nach Denzel Ward ein weiterer Verteidiger von den Buckeyes bei den Browns landen könnte. Mit Deandre Baker aus Georgia würde man sich einen weiteren, dynamischen Cornerback holen und somit eine wichtige Vestärkung für das Secondary. Rock Ya Sin, von den Temple Owls, wäre ein ähnlicher Pick, da er ebenfalls als Cornerback spielt. Chauncey Gardner-Johnson (Florida) könnte als Saftey die Lücke füllen, die Jabril Peppers nach seinem Abgang hinterlassen hat. 
Es scheint also auf einen Defensivspieler hinauszulaufen. Für die Offensive käme lediglich ein Offensive Tackle in Betracht, jedoch ist John Dorsey jemand, der gerne mal überrascht. Somit sollte man sich noch nicht zu sehr auf einen Spieler, oder eine Position festlegen, denn alles ist heute und morgen möglich!

Ich hoffe, dass ihr alle heute Nacht wach bleiben könnt und dabei seid, wenn Commissioner Roger Goodell auf die Bühne schreitet, um die Picks der NFL-Teams zu verkünden. 
Verfolgen könnt ihr das Ganze ab 2:00 Uhr im TV bei Pro7Maxx und auf ran.de im Internet-Stream. Wer den Originalton aus den USA hören möchte, kann bei DAZN und im NFL-Gamepass reinschauen und das Ganze auf Englisch genießen. 
Die Runden Zwei und Drei laufen am 27. April ab 1:00 Uhr bei DAZN und NFL-Gamepass. Dort können am Abend ab 18:00 auch die Runden Vier bis Sieben verfolgt werden. 

Egal wo und wie ihr das Ganze verfolgt, ich wünsche euch allen viel Spaß und Freude beim NFL-Draft und hoffe, dass wir uns über interessante, neue Talente bei den Cleveland Browns freuen dürfen. In jedem Fall werde ich die Picks der Browns für euch analysieren und euch über alles Wichtige informieren.

Bis dahin,

Kevin